Vitamin C Hochdosis-Infusion

Vitamin C ist in unserem Körper an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt. Es dient dem Körper als Radikalfänger, ist wichtig für die Abwehrstärkung und Immunstimulation, das Hormon- und Nervensystem, die Regulation des Fettstoffwechsels, die Anregung des Entgiftungssystems, die Bildung und Funktionserhaltung von Knochen und Bindegewebe sowie die Beschleunigung der Wundheilung.

Als wichtigster Radikalfänger im menschlichen Körper spielt Vitamin C eine entscheidende Rolle bei entzündlichen Erkrankungen und Strahlenbelastungen. Freie Radikale sind aggressive und sehr reaktionsfreudige Substanzen, die durch körpereigene Stoffwechselprozesse entstehen oder im Organismus durch zugeführte chemische Substanzen bzw. Strahlen gebildet werden.

Erhöhter Vitamin-C-Bedarf

Ein besonders hoher Vitamin C-Verbrauch besteht während der Auseinandersetzung mit Krankheitserregern oder Entzündungen. Auch erhöhte Umwelt- und Strahlenbelastung, Verletzungen und andere Stresssituationen können einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf zur Folge haben. Bei Rauchern und Allergikern, bei Leistungssportlern, Patienten, die bestimmte Medikamente einnehmen müssen, an einer Arteriosklerose leiden oder die erhöhte Belastungen der Leber aufweisen, kann eine hochdosierte Vitamin-C-Aufbaukur angezeigt sein. Wenn die Darmschleimhäute nicht optimal funktionieren und damit eine Aufnahme des Vitamins nur eingeschränkt möglich ist, wird sie ebenfalls empfohlen.

Die Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie

Die Grundlage der Vitamin C -Hochdosistherapie bildet die Erkenntnis, dass bei zahlreichen Erkrankungen der Vitamin C-Bedarf weit höher ist, als dem Organismus über den Magen-Darmtrakt zugeführt werden kann. Zudem ist krankheitsbedingt häufig die Aufnahme durch die Darmschleimhäute weiter reduziert.

Um therapeutisch wirksame Vitamin C-Spiegel zu erreichen, werden dem Körper in der Regel 7,5 bis 15 Gramm als Infusion zugeführt. Die Therapie ist sehr gut verträglich und effektiv. In Akutsituationen wird sie täglich durchgeführt. Sie dauert nur 15-30 Minuten.

zurück zu Infusionstherapie