Formal: Recht, Beratung, Kosten

Aus der Praxis wissen wir: Selten erkrankt nur ein Organ, oft sind Organsysteme beteiligt. Daher erfolgt eine umfassende Anamnese und Diagnose, bevor eine FZGE-Therapie begonnen werden kann.

Je nach individueller Befindlichkeit und Krankengeschichte betten wir sie in ein naturheilkundliches Gesamtkonzept ein oder nutzen die therapeutischen Möglichkeiten einer komplementärmedizinischen Behandlung. Wie jede unserer Therapien gehen wir den Weg, sie individuell auszurichten. Dazu gehört, die Extrakte individuell herzustellen, zu verabreichen und zu dokumentieren.

Aus rechtlichen Gründen werden die FZGE-Injektionen nur in der Thera Praxisklinik und von unseren Ärzten und Co-Therapeuten ausgeführt. Ein Beratungsgespräch geht immer voraus und der Patient wird gebeten, eine Einverständniserklärung zu unterzeichnen.

Die Kosten übernimmt nicht die Krankenkasse, da sie die Wirkungen der FZGE-Therapie nach schulmedizinischen Kriterien bemisst. Die FZGE-Therapie ist damit eine vom Patienten selbst zu tragende Privatleistung.