Gesamtextrakte: Vitalisierung der Enzyme und Gene

Die Frischzellen-Gesamtextrakte sind Extraktionspräparate. Bei der Therapie werden keine lebenden Gesamtzellen oder Stammzellen übertragen. Vielmehr ist das Ziel, fördernd in den Zellstoffwechsel einzugreifen, um seine enzymatische und genetische Aktivität zu aktivieren und Zellen, Organe und Körper zu revitalisieren. Das Ziel ist also nicht einfach, Frischzellen neben adulte Zellen anzulagern. Vielmehr sollen dessen – degenerierte, gealterte oder geminderte – Stoffwechselfunktionen reaktiviert werden. Dazu werden molekularbiologisch analysierbare Transkriptionsfaktoren ermittelt. Sie erkennen und steuern, welches Gen aktiviert werden soll und muss, um Erbinformation in Stoffwechselfunktionen zu übersetzen.

Erkrankte oder eingeschränkte Zellen werden angesteuert und angeregt. Die zugeführten vitalen Substrate gehen auf deren Stoffwechsel über, stärken und starten ihn neu. Sie ersetzen keine Zellen.

Der Informations- und Vitalitätstransfer geht davon aus, dass sich Proteine und Enzyme über Artgrenzen erhalten und in ihrer Funktionalität übertragen lassen. Ausgewählte Zellfragmente von tierischen Spenderorganen reichern menschliche Organe an und „verjüngen“ sie. Grundsätzlich sind viele Organe für Extrakte zu verwenden.

Herstellung: ethisch und medizinisch sicher

Unsere Frischzell-Gesamtextrakte (FZGE) werden aus Organ- und Gewebezubereitungen tierischen Ursprungs mit hoher biologischer Aktivität und in einem Verfahren mit maximaler Sicherheit gewonnen. Die Frischzell-Gesamtextrakte werden von Dr. med. Heinrich in einem eigens dafür eingerichteten Labor nach neuestem technischen Stand in Deutschland hergestellt. Die Sicherheitsvorkehrungen und -kontrollen erstrecken sich von der Tierherde bis zur Injektion am Patienten und sind einzigartig: Aufgrund der Chargenbeschreibung kann jede einzelne Ampulle bis zum Tier nachvollzogen werden.

Zusätzliche Informationen

Die Herstellung unserer Präparate erfolgt heute mit modernster Technik, die Reinheit, Keimfreiheit und gleichzeitig eine sogar stärkere Wirkung als diejenige der Lebendzellen gewährleistet. Gleichzeitig wird das allergene Potenzial weitgehend entfernt. Die kontrollierten Produktionsmethoden, die veterinärärztlichen Kontrollen der verwendeten Tierorgane sowie die strengen Produktionskontrollen durch amtlich zugelassene Labore haben es ermöglicht, dass die Frischzell-Gesamtextrakte (FZGE) der Thera Praxisklinik zur Anwendung an unseren Patienten im Sinne einer Rezeptur nach § 13 (2b) AMG hergestellt werden. Die sichere und ethisch vertretbare Herstellung der Frischzell-Gesamtextrakte (FZGE) wird wie folgt gewährleistet:

  • Die Ausgangsmaterialien für die FZGE werden von Tieren (Schaf, Ziege, Schwein) entnommen, die für die Gewinnung von Bio-Fleisch geschlachtet werden.
  • Die Tiere stammen aus kontrollierter, artgerechter Haltung von ökologisch arbeitenden Landwirten aus der Umgebung des Herstellerlabors. Es wird ein Ursprungsnachweis bis zum Einzeltier gewährleistet.
  • Für die Herstellung der FZGE werden keine Muttertiere getötet, um embryonale Zellen zu gewinnen.
  • Schlachtung in EU-zertifiziertem Schlachthof unter veterinärmedizinischer Aufsicht.
  • Einhaltung der TSE/BSE-Verordnung für Produktsicherheit.
  • Auswahl des Materials vor Ort durch Laborleiter.
  • Transport und Aufarbeitung in Reinraum-Labor unter Einhaltung der Kühlkette.
  • Keine Verwendung von Konservierungsmitteln oder Stabilisatoren.
  • Eliminierung von allergischem Potenzial aus Membranen.
  • Einhaltung der GMP-Kriterien.
  • Mikrobiologische Untersuchung jeder Herstellungscharge durch externes Diagnostiklabor (Mehr-Augen-Prinzip).