Die Frischzell-Gesamtextrakt-Therapie

Die Behandlung mit Frischzell-Gesamtextrakten (FZGE) ist ein wichtiger Teil unseres komplementär-medizinischen Therapiekonzeptes, das individualisiert auf den Patienten abgestimmt wird. Das Ziel ist, Organe bzw. Organfunktionen zu reaktivieren, die ihre Aufgaben aufgrund von Krankheit oder aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses nur noch eingeschränkt erfüllen.

Hier knüpft sich das biologische Grundverständnis an: Kranke, fehlende oder vermindert arbeitende Zellen können sich wieder regenerieren. Dem Körper steht also die Möglichkeit offen, sein Gleichgewicht aus eigener Kraft wiederherzustellen. Hierzu steht die Therapie mit den FZGE als wirkungsvolle Aufbautherapie zur Verfügung.

"Ein frisches und vitales Erscheinungsbild wiederherzustellen oder zu bewahren, bedeutet bereit zu sein, etwas für die eigene Gesundheit zu tun."

Integrative Medizin: Vernetzung der Therapie

Die Therapie mit Frischzell-Gesamtextrakten gehört zu den Aufbau-Therapien im Rahmen der biologischen Medizin in unserer Praxisklinik. Sie zielt darauf ab, geschwächte oder degenerierte Organe zu revitalisieren, vorzeitige Alterserscheinungen auszugleichen und individuelle Abwehrkräfte zu stärken.

Wir nutzen dazu die extrahierte Zellkraft ausgewählter tierischer Organzellen. Dabei kann die FZGE-Therapie mit anderen naturheilkundlichen, aber auch klassischen Therapien co-medikativ und individuell verknüpft werden. Auch bei der Frischzellen-Gesamtextrakt-Therapie ist das Ziel, Therapien beider „Schulen“ individuell abzustimmen. Ein integriertes Behandlungskonzept kann so eine allgemeine Belebung des Körpers erzielen, aber auch punktuell Erkrankungen angreifen. Wir nutzen die Kraft der Frischzell-Gesamtextrakte in der Regel im Therapieformat der Kur, die wir mit ebenfalls längerfristigen naturheilkundlichen Therapien koordinieren.

Auf Zellebene: Leitgedanke der Frischzell-Gesamtextrakt-Therapie

Als ganzheitliches Prinzip beinhalten FZGE die gesamte biologische Information einer Organ-Funktionseinheit (z.B. Thymus, Milz, Leber, Gehirn). Sie enthalten natürlich vorkommende biologisch aktive Substanzen: Enzyme, Hormone, Botenstoffe, Peptide, Transkriptionsfaktoren etc., kurz gesagt, alles, was eine Zelle braucht, um ihren vitalen Funktionen nachzukommen.

Viele der zellulären Komponenten sind organspezifisch, finden ihren Weg zum Ziel („homing effect“) und enthalten auch biologische Informationen der entsprechenden adulten Stammzellen. Letztere sind als sogenannte Vorläuferzellen bekannt, die sich bei Aktivierung vermehren, differenzieren und geschädigtes Gewebe ersetzen können. Die Summe der biologisch aktiven Substanzen setzt eine Kaskade an multiplen Reaktionen im Körper in Gang, was letztendlich den Weg zu Regeneration und Heilung ebnet.

Praxis: Anwendung der Frischzell-Gesamtextrakte

Da die Therapie ambulant in mehreren Sitzungen durchgeführt werden kann, ist sie optimal in Lebens- und Arbeitszusammenhänge der Patienten einzupassen. Je nach Erfordernis, individuellem Krankheitsbild und individueller Anamnese dauern Kuren mehrere Tage oder Wochen. Dabei werden in unterschiedlichen Zeitintervallen 10 bis 20 Injektionen verabreicht.

Nach dieser Behandlung sollte der Patient auf stärkere körperliche Betätigung verzichten. Die Behandlung selbst ist schmerzlos. Wir verwenden dazu tiefgefrorene Zellsubstanz, die wir sofort nach dem Auftauprozess per Suspension in den Gesäßmuskel injizieren.

Wirkung: Nah- und Fernziele

Bereits während der ersten Behandlungen sind Wirkungen zu beobachten. Der Patient fühlt sich subjektiv besser, er registriert mehr Fitness, Schlaf, Vitalität. Es sind jedoch nicht nur „gefühlte“ Effekte: Es gibt auch evidente Nachweise. Sie sind labortechnisch messbar und damit belastbar: Veränderungen des Blutbildes, veränderte Lymphozyten-Subpopulation, Rheumafaktoren, Tumormarker.

Angesichts des ganzheitlichen Verständnisses, dass sich zu nahezu jedem erkrankten Organ ein analoger Gesamtextrakt tierischer Herkunft extrahieren und injizieren lässt, öffnet sich ein Feld der Indikationen. Es führt von der Revitalisierung bei Erschöpfung zur ergänzenden Krebs- und Metastasentherapie.

Die Einsatzgebiete in der Thera Praxisklinik sind sehr vielfältig, besonders durch die Kombination verschiedener Zellextrakte:

  • Neurodegenerative Erkrankungen
  • Demenzerkrankungen
  • Makuladegeneration
  • Autismus / kindliche Verhaltensstörungen
  • Toxin- und Schwermetallbelastungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Multiple Sklerose
  • Chronisch-entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen
  • Allergien, Hauterkrankungen
  • Organerkrankungen und alle Organdegenerationen, Alterungsvorgänge
  • Rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie
  • Arthrosen
  • Schmerzen unklarer Genese
  • Störungen des Hormonhaushalts
  • Diabetes
  • Krebserkrankungen
  • Zustand nach Chemotherapien und Operationen
  • Potenzstörungen
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Well-Aging
  • Revitalisierung
  • Rekonvaleszenz
  • Infektanfälligkeit
  • Virale-, bakterielle- und Pilzbelastungen
  • Hepatitis A, B, C
  • Erschöpfung, Burnout
  • Chronische Müdigkeit
  • Und vieles mehr